Beim diesjährigen Konzer Heimat- und Weinfest, das vom 19. bis 22. Juli rund um das Rathaus stattfindet, ist auch unser Jugendforum aktiv. An zwei Tage zeigen die Jugendlichen Gesicht für ein tolerantes und weltoffenes Konz.

Während der Freitag unter dem Motto "Newcomer on Stage" ganz im Zeichen junger Nachwuchsbands aus Konz steht, die ein hörbares Zeichen setzen und mit klaren Statements für ein buntes und vielfältiges Konz eintreten, bietet das Jugendforum am Samstag einen Aktions- und Mitmachstand im Rahmen der DJ Night an.

So verbindet das Jugendforum Jugendkultur und demokratisches Engagement und zeigt jungen Menschen wie wichtig es ist sich in und für eine offene Gesellschaft zu engagieren. Die Aktionen finden gemeinsam mit dem Haus der Jugend Konz statt.

Jugendliche die für ihren Ort oder Stadtteil Demokratiebänke gestalten, engagierte Menschen die sich zum Politischen Salon treffen und gemeinsam über Themen und Begriffe diskutieren, Frauen die der Entwicklung "100 Jahre Frauenwahlrecht" ein Gesicht geben, junge Menschen die sich im Rahmen eines Medien- und Demokratieworkshop auf die Europa- und Kommunalwahl vorbereiten oder Kindergartenkinder, die an einem Musikprojekt mit lautspracheunterstützenden Gebärden teilnehmen - das alles sind Projekte, die in diesem Jahr bereits aus dem Aktions- und Initiativfonds der Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz unterstützt wurden.

Haben auch Sie Ideen für Projekte die ein vielfältiges und friedliches Miteinander oder die Stärkung der Demokratie zum Ziel haben und sich gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit einsetzen? Die Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) hilft gerne bei der Projektentwicklung, der Suche nach Kooperationspartnern und der Antragstellung weiter.

Weiterlesen

70 Jahre Grundgesetz, 50 Jahre Lebenshilfe Trier-Saarburg und 10 Jahre Behindertenrechtskonvention - in diesem Jahr gibt es gleich mehrere Anlässe die Themen Behinderung und Inklusion besonders in den Blick zu nehmen. Auf spitzzüngige, humorvolle und gedankenanregende Art hat das Rainer Schmidt am Mittwochabend in Konz getan.

Fast 100 Menschen waren der Einladung ins Forum des Lebenshilfehaus Peter Zettelmeyer gefolgt, um sein Kabarettprogramm mit dem Titel "Däumchen drehen. Keine Hände, keine Langeweile." zu erleben. Und die Besucher wurden nicht enttäuscht. Mit humorvoll vorbetragenen Erlebnissen aus dem eigenen Leben als Mensch mit Behinderung gab Schmidt Einblicke, wie er selbst und sein Umfeld damit umging und umgeht, dass er ohne Hände und Unterarme und mit verkürztem Unterschenkel geboren wurde. Dabei machte er klar, was für ihn Inklusion bedeutet: "Wenn du das Gefühl hast dazu zu gehören, dann ist Inklusion da." Fragen aus dem Publikum wie es ihm möglich sei sein Leben selbstständig zu führen beantwortete er geduldig und verdeutliche das häufig einfache Hilfsmittel und unkonventionelle Lösungen ihm dabei helfen. Und noch eines war ihm wichtig: "Wichtig ist nicht was fehlt, sondern was da ist."

Die Veranstaltung wurde im Rahmen der Reihe "70 Jahre Grundgesetz", die von der Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz angeboten wird und durch das Ministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben" gefördert wird in Kooperation mit der Lebenshilfe Trier-Saarburg durchgeführt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "70 Jahre Grundgesetz" folgen im Jahresverlauf weitere Veranstaltungen, die unterschiedliche Grundrechte in den Fokus rücken.