Der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie (PfD) in der VG Konz hat sich in seiner letzten Sitzung mit der Nachlese der abgeschlossenen Projekte und mit der Jahresplanung 2019 beschäftigt.

Neun Projekte und fast 3000 Menschen, die durch die Projekte erreicht wurden, die aus dem Aktions- und Initiativfonds unterstützt wurden – das sind zwei Zahlen mit denen in der Sitzung eindrucksvoll unterstrichen wurde, dass die PfD einen wichtigen Beitrag für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander in der VG Konz leistet. Eine Auflistung und Beschreibung aller bisher aus dem Aktions- und Initiativfonds umgesetzten und unterstützten Projekte gibt es >hier<

Die Aktivitäten verschiedener Träger und Vereine werden durch die Aktivitäten der Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) sowie des Jugendforums begleitet und ergänzt. So fand im vergangenen Jahr u.a. auch eine Demokratiekonferenz statt und das Jugendforum organisierte die Konzertveranstaltung „Konz wird laut“.

Auch für 2019 ist bereits einiges in Planung. Neben den derzeit fünf bewilligten Projekten ist eine Veranstaltungsreihe anlässlich des Inkrafttretens des Grundgesetzes vor 70 Jahren in Vorbereitung.

Auch weiterhin können Projektanträge aus dem Aktions- und Initiativfonds der Partnerschaft für Demokratie (PfD) gefördert werden. Gesucht werden Projekte von Trägern, die sich für ein vielfältiges und friedliches Miteinander, für die Stärkung der Demokratie und gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit einsetzen. Zudem besteht die Möglichkeit Klein- und Kleinstprojekte aus dem Mikrofonds fördern zu lassen. Projekte die aus dem Mikrofonds gefördert werden, können schneller und mit weniger Antragsaufwand für die Antragsteller umgesetzt werden. Die maximale Fördersumme je Einzelprojekt liegt hier bei 500,-€ (gegenüber 5000,-€ bei Anträgen auf Unterstützung aus Aktions- und Initiativfonds).

Die KuF ist gerne bei der Entwicklung von neuen Projekten, der Antragstellung, der Suche von Kooperationspartnern und weiteren Fördermöglichkeiten behilflich. Um die Projektentwicklung und die Antragstellung möglichst frühzeitig abzustimmen wird angeraten vom Angebot der fachliche Beratung und Unterstützung vor der Antragseinreichung Gebrauch zu machen.

Am Montag, 18. Februar findet um 17 Uhr die nächste Sitzung des Begleitausschusses unserer Partnerschaft für Demokratie im Sitzungssaal des Rathaus, Am Markt 11, 54329 Konz statt.
Im öffentlichen Teil der Sitzung berichten das Federführende Amt und die Koordinierungs- und Fachstelle über ihre Arbeit. Außerdem gibt es Informationen über die laufenden Projekte und die Aktivitäten vom Jugendforum und es erfolgt eine Nachlese zu den Projekten, die im Jahr 2018 durch die PfD Konz unterstützt wurden. Auf der Tagesordnung steht auch die Vorstellung und Diskussion über den Ideen- und Projektpool sowie die geplante Veranstaltungsreihe anlässlich des Jubiläums "70 Jahre Grundgesetz". Weiterhin werden die neu eingereichten Anträge vorgestellt, über die der Begleitausschuss im Rahmen seiner Sitzung berät und beschließt.

Die Akteure der lokalen Partnerschaft würden sich freuen, interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie alte und potentielle neue Projektträger zum öffentlichen Teil der Sitzung begrüßen zu dürfen.

"Frauen wählt - jede Stimme zählt!" - stand als Motto über der Veranstaltung die am 19. Januar 2019, auf den Tag genau 100 Jahre nachdem Frauen in Deutschland erstmals ihre Stimme abgeben durften, stattfand. Die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie (PfD) in der VG Konz hatte gemeinsam mit den Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Trier-Saarburg eingeladen und etwa 120 Interessierte waren der Einladung ins Kloster Karthaus gefolgt.

Die Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht - Meilensteine der Geschichte", die im Jahr 2018 konzipiert wurde und seither auch über die PfD Konz hinaus Beachtung findet, bot den Rahmen wie auch die Grundlage für das "Drehbuch" des Abends. Nach einer thematischen Einführung durch Dr. Claudia Seelilng in die Geschichte der Frauenbewegung schlüpften 11 Frauen in die Rolle historischer Persönlichkeiten der Gleichstellung und gaben in informativen und kurzweiligen Interviews Einblicke in ihr Leben und Werk - stets verknüpft mit der Aufforderung "Frauen wählt - jede Stimme zählt!".
Zum Abschluss der Veranstaltung wurden Musikerinnen, die die Rock- und Popmusik der 70er, 80er und 90er Jahre geprägt haben vorgestellt. Diese Vorstellung wurde begleitet von live vorgetragenen, weltbekannten Titeln die untrennbar mit den Namen der Musikerinnen verbunden bleiben werden.