Die Kochtreffen des Jugendforums sind inzwischen fest etabliert. Die Jugendlichen treffen sich regelmäßig, um beim gemeinsamen Kochen und Essen ins Gespräch zu kommen und von der Kultur des Anderen mehr zu erfahren. Das nächste Treffen findet am Freitag, 24. Mai von 17 bis 21 Uhr statt.
Zu dem Treffen, das vom Jugendforum in Kooperation mit dem Haus der Jugend organisiert und durchgeführt wird, sind alle Jugendlichen der VG Konz ab 12 Jahren eingeladen.
Wie bei den vorangegangenen Treffen übernehmen einige Jugendliche die Vorbereitung und bereiten internationale Rezepte vor, die dann gemeinsam gekocht werden. Neben dem Kochen besteht die Gelegenheit sich in einer ungezwungenen Atmosphäre kennenlernen, sich zu unterhalten und den Abend im Jugendcafé bei einer Runde Billard gemütlich ausklingen lassen.

Anmeldungen sind unter www.hdj-konz.de oder unter 06501-94050 erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 2,00 €. Das Treffen findet im Haus der Jugend Konz (Wiltinger Str. 48) statt.

Im Januar 1919 durften Frauen in Deutschland erstmals wählen. Anlässlich dieses Tages, der sich in diesem Jahr zum einhundertsten Mal jährte, haben die Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Trier-Saarburg eine Wanderausstellung sowie eine ergänzende Veranstaltungsreihe und ein Quiz realisiert. Das Projekt wurde in Trägerschaft der Fachstelle "Gewaltprävention, Mediation und Mädchenarbeit im ländlichen Raum" des junetko umgesetzt.

Die überaus erfolgreiche Ausstellung hat inzwischen auch bundesweit Beachtung gefunden. War sie ursprünglich ausschließlich für den regionalen Einsatz gedacht, so ist sie zwischenzeitlich an mehr als 10 weiteren Orten im gesamten Bundesgebiet gezeigt worden. Bis Ende 2020 wird die Ausstellung an 7 weiteren Orten zu zeigen.

Seit einigen Monaten ist auch eine Website online, auf der die Inhalte der Ausstellung sowie das Quiz abgerufen werden können. Unter der Internetadresse www.hundertjahrefrauenwahlrecht.de sind sowohl die Inhalte der 15 Rollups umfassenden Ausstellung als auch das Quiz zu finden. So ist es für Interessierte noch einfacher sich über die Meilensteine der letzten 100 Jahre zu informieren.

Die Aktivitäten wurden durch die Partnerschaften für Demokratie in den VG Konz, Saarburg und Schweich und durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" gefördert.

Der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie (PfD) in der VG Konz hat sich in seiner letzten Sitzung mit der Nachlese der abgeschlossenen Projekte und mit der Jahresplanung 2019 beschäftigt.

Neun Projekte und fast 3000 Menschen, die durch die Projekte erreicht wurden, die aus dem Aktions- und Initiativfonds unterstützt wurden – das sind zwei Zahlen mit denen in der Sitzung eindrucksvoll unterstrichen wurde, dass die PfD einen wichtigen Beitrag für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander in der VG Konz leistet. Eine Auflistung und Beschreibung aller bisher aus dem Aktions- und Initiativfonds umgesetzten und unterstützten Projekte gibt es >hier<

Die Aktivitäten verschiedener Träger und Vereine werden durch die Aktivitäten der Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) sowie des Jugendforums begleitet und ergänzt. So fand im vergangenen Jahr u.a. auch eine Demokratiekonferenz statt und das Jugendforum organisierte die Konzertveranstaltung „Konz wird laut“.

Auch für 2019 ist bereits einiges in Planung. Neben den derzeit fünf bewilligten Projekten ist eine Veranstaltungsreihe anlässlich des Inkrafttretens des Grundgesetzes vor 70 Jahren in Vorbereitung.

Auch weiterhin können Projektanträge aus dem Aktions- und Initiativfonds der Partnerschaft für Demokratie (PfD) gefördert werden. Gesucht werden Projekte von Trägern, die sich für ein vielfältiges und friedliches Miteinander, für die Stärkung der Demokratie und gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit einsetzen. Zudem besteht die Möglichkeit Klein- und Kleinstprojekte aus dem Mikrofonds fördern zu lassen. Projekte die aus dem Mikrofonds gefördert werden, können schneller und mit weniger Antragsaufwand für die Antragsteller umgesetzt werden. Die maximale Fördersumme je Einzelprojekt liegt hier bei 500,-€ (gegenüber 5000,-€ bei Anträgen auf Unterstützung aus Aktions- und Initiativfonds).

Die KuF ist gerne bei der Entwicklung von neuen Projekten, der Antragstellung, der Suche von Kooperationspartnern und weiteren Fördermöglichkeiten behilflich. Um die Projektentwicklung und die Antragstellung möglichst frühzeitig abzustimmen wird angeraten vom Angebot der fachliche Beratung und Unterstützung vor der Antragseinreichung Gebrauch zu machen.