Folgende Veranstaltungen, die durch die Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz gefördert werden, finden in den kommenden Wochen statt:

Vernetzungstagung "Demokratie & Zusammenleben in der Nachbarschaftsregion Miselerland (LUX) und Moselfranken (DEU)"
Mittwoch, 6. Juli
(weitere Infos und Anmeldung >hier<)

Konz wird laut #3 - Für Vielfalt und Toleranz
Samstag, 9. Juli, 15 - 23 Uhr
(weitere Infos gibt es >hier<)

Aktionsstand von PfD und Jugendforum am Heimat- und Weinfest
Freitag und Samstag, 15. und 16. Juli, ab 19:30 Uhr

Am Montag, 11. Juli findet um 17 Uhr im Sitzungssaal des Kloster Karthaus, Brunostraße 23, die nächste Sitzung unseres Begleitausschusses statt.

Im öffentlichen Teil der Sitzung stehen neben Infos des Federführenden Amtes Berichte über die Arbeit der Koordinierungs- und Fachstelle und über die laufenden Aktivitäten des Jugendforums auf der Tagesordnung. Außerdem wird zur Halbzeit der laufenden Förderperiode eine Zwischenbilanz gezogen und es sollen Erkenntnisse und konkrete Ideen für den bis Mitte September zu erstellende Antrag für das Förderjahr 2023 zusammengetragen werden.

Im Rahmen der Sitzung werden außerdem die neu eingereichten Projektanträge der aktuellen Antragsrunde vorgestellt. Diese läuft noch bis zum 27. Juni. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung berät und beschließt der Begleitausschuss über Anträge, die bis zu diesem Termin eingegangen sind.
Interessierte können sich gerne vorab über die Koordinierungs- und Fachstelle per Mail (info@demokratie-leben-konz.de) für die Teilnahme am öffentlichen Teil der Sitzung anmelden.

Am Mittwoch, 6. Juli findet die erste deutsch-Luxemburgische Vernetzungstagung "Demokratie & Zusammenleben - Best-Practice-Beispiele aus der Nachbarschaftsregion Miselerland (LUX) und Moselfranken (DEU) in Wasserbillig (LUX)" statt.

Die Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz liegt im Herzen Europas und zugleich in der Nachbarschaftsregion Miselerland/ Moselfranken. Die Tagung, die wir zusammen mit der PfD Saarburg-Kell aus Deutschland und dem ASTI und respect.lu aus Luxemburg unterstützen, bietet daher für uns die Gelegenheit die Demokratiearbeit im benachbarten Luxemburg und die Strukturen und Akteure, die diese tragen, kennen zu lernen. Gleichzeitig bietet der Austausch die Möglichkeit voneinander zu lernen, eigene Best-Practice-Beispiele vorzustellen und die erfolgreichen Projekte der anderen kennen zu lernen. So ergeben sich u.U. auch Gelegenheiten zukünftig Projekte gemeinsam zu realisieren und so für die Demokratie einzustehen und den europäischen Gedanken weiter voran zu bringen.

Weitere Infos zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es >hier<.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des LEADER-Projektes „NoperTrips“ organisiert und gefördert.

Nach drei Jahren Corona-Zwangspause ist es wieder so weit - das Jugendforum der Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz lädt wieder zur nächsten Auflage von "Konz wird laut" ein.

Die Jugendveranstaltung steht diesmal unter dem Titel "Für Vielfalt und Toleranz" und wartet mit vielen Neuerungen gegenüber den ersten beiden Ausgaben auf. So findet "Konz wird laut" diesmal unter freiem Himmel rund um das Haus der Jugend Konz als Festival statt. Neu sind auch die Infostände an denen sich die Queercomm AG des Gymnasiums Konz und der Jugendmigrationsdienst der Caritas, der auch die Ausstellung "Geschafft! - Deine Erfolgsgeschichte" zeigt, präsentieren.
Auf der Bühne gibt Austauschrunden und Erfahrungsberichte zu den Themen "Queere Vielfalt" und "Herkunftsvielfalt". Aufgelockert wird das Programm durch Tanzeinlagen von Karabo Morake und wie gewohnt gibt es jede Menge Live Musik mit dem Musikern Swan, Hennich und Hanschel und den Bands Abstellgleis, Kadingo Mifune und Dorfterror. Alles von jungen Menschen gemacht ... aber nicht nur für junge Menschen!

Zur Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Der Zugang zum Veranstaltungsgelände ist barrierefrei.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „In Vielfalt geeint – Europa entdecken und verstehen“ organisierte die Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz in Kooperation mit der Aktionsgruppe "Lebenslanges Lernen" und der Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen (EVEA) am vergangenen Sonntag, dem 15. Mai 2022 eine geführte Wanderung beim Dreiländereck in Ouren.

Die dreistündige Tour startete bei bestem Wetter und sommerlichen Temperaturen am Europadenkmal, an der Grenze von Luxemburg, Belgien und Deutschland. Vor Ort erhielten die Teilnehmer*innen von Herrn Bittner, dem internationalen Präsidenten der EVEA zunächst einen interessanten Einblick zur Geschichte und Bedeutung des Mahnmals.

 

Auf den vier aus Naturstein bestehenden Findlingen sind Plaketten angebracht, welche die Namen der „Väter Europas“ tragen: Joseph Bech für Luxemburg, Paul-Henri Spaak für Belgien, Robert Schuman für Frankreich und Konrad Adenauer für Deutschland. Neben zahlreichen Informationstafeln erinnert ein zentral stehender fünfter Stein zudem an die Unterzeichnung der Römischen Verträge vom 25. März 1957. Weiterlesen

Neben der COVID19-Pandemie ist derzeit der Krieg in der Ukraine das beherrschende politische Thema. Auch der Politische Salon Konz kann und will sich dem nicht entziehen und wird sich daher in seiner nächsten Veranstaltung am Sonntag, 29. Mai um 11 Uhr mit dem russischen Angriffskrieg im Osten Europas beschäftigen, wenn auch aus einem besonderen Blickwinkel. Die im April stattgefundenen Ostermärsche der Friedensbewegung haben das ganze Dilemma aufgezeigt: wie soll man mit einem Angriffskrieg umgehen? In wieweit kann man so einen Krieg mit rein friedlichen Mitteln beenden, ohne das Selbstbestimmungsrecht der Ukraine aufzugeben (oder soll die Ukraine gar darauf verzichten)? Oder zeigt dieser Krieg, dass Frieden ohne Waffen trotz aller Hoffnungen der letzten Jahrzehnte selbst in Europa letztendlich nicht möglich ist? Was machen diese Entwicklungen mit der Friedensbewegung und inwieweit ist eine zumindest partielle Neuorientierung nötig? Darüber will der Politische Salon Ende Mai unter dem provokanten Titel „Nie wieder Frieden? Wie beeinflusst der Ukrainekrieg die Friedensbewegung?“ diskutieren. Ausgangspunkt werden themenbezogene Thesen u.a. von einem Mitglied der AG Frieden in Trier sein. Beginn der zweistündigen Veranstaltung im Kloster Karthaus ist wie immer um 11 Uhr. Danach besteht die Möglichkeit, sie in zwangloser Runde bei einem Glas Wein, Saft oder Sprudel ausklingen zu lassen. Auf die zu diesem Zeitpunkt geltenden Pandemieregeln des Landes Rheinland-Pfalz wird hingewiesen.

Das Angebot wird unterstützt durch die Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!".