Folgende Veranstaltungen, die durch die Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz unterstützt und gefördert werden, finden in den kommenden Wochen statt:

18. Januar - 29. Februar: Ausstellung "Flucht und Identität" (weitere Infos >hier<)
29. Februar, 19:00 Uhr: Finissage der Ausstellung "Flucht & Identität" (weitere Infos >hier<)
Montag, 11. März, 17:30 Uhr: Sitzung des Begleitausschusses
24. - 28. März: Jugendtour "Demokratie auf der Spur" nach Berlin (weitere Infos >hier<)

(Foto: https://pixabay.com; Buecherwurm_65)

Zum Abschluss des Projekts "Flucht & Identität" zeigt der Fotokünstler Günter Frentzen, der das Projekt umgesetzt hat, am Donnerstag, 29. Februar um 19.00 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Konz-Karthaus, Karthäuser Straße 155 zusätzliche Fotos von den Porträtierten und erzählt an einigen Beispielen, wie es bei und mit diesen Menschen seit dem ersten Kontakt und dem Erstellen der Porträits weitergegangen ist.
Im Anschluss daran gibt es im Rahmen eines kleinen Umtrunks die Möglichkeit zum gemeinsamen Gespräch.

Am Montag, 11. März, 17:30 Uhr findet die nächste Sitzung des Begleitausschusses der Partnerschaft für Demokratie im Sitzungssaal des Rathauses Konz statt. Wie immer sind auch Interessierte, Kooperatiosnpartner:innen sowie alte und neue Projektträger:innen herzlich zum öffentlichen Teil der Sitzung eingeladen.

Im Rahmen der Sitzung wird u.a. über aktuelle Entwicklungen im Bundesprogramm, über die laufenden Projekte vor Ort sowie über die Aktivitäten des Jugendforums berichtet und es werden neue Projektanträge vorgestellt und beraten. Wer noch einen Projektantrag einreichen möchte findet >hier< weitere Infos.

Interessierte können sich gerne über die Koordinierungs- und Fachstelle vorab per Mail (info@demokratie-leben-konz.de) für die Teilnahme an der Sitzung anmelden.

Die erste Bildungsfahrt der Koordinierungs- und Fachstelle „Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz“ führte im Neuen Jahr nach Bonn. Unter dem Titel „Konrad Adenauer – Pionier des europäischen Einigungsprozesses“ machten sich am Donnerstag, den 25. Januar rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Weg. In Bonn angelangt, wurde das Programm vormittags mit einem geführten Stadtrundgang eröffnet, bei dem eine ehemalige Mitarbeiterin der Vereinten Nationen durch das ehemalige Regierungsviertel in Bonn führte. So verbanden sich der Überblick zum Wirken von Konrad Adenauer und den Meilensteinen der europäischen Einigung mit der Begehung der historischen Orte und den Hintergründen der Stadtführerin. Nach der Einkehr zum Mittagessen und ein wenig Zeit in der Bonner Altstadt wurde der Tag mit dem ausgiebigen Besuch im „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ beschlossen. Bei der Führung durch das Haus der Geschichte wurden zentrale Schlaglichter der innerdeutschen Geschichte mit Fokus auf die Schaffenszeit von Konrad Adenauer aufgegriffen und entlang der Wegmarken des europäischen Einigungsprozesses eingeordnet. Gekonnt verstand es die Museumsbegleiterin dabei, die Zeitreise durch die jüngere deutsche und europäische Geschichte zudem mit einer Reise durch das typische Alltagsleben der Menschen zu verbinden. Dadurch konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die historischen Entwicklungen der deutschen und europäischen Einigung zeitlich gut verorten und mit autobiographischen Erinnerungen verknüpfen. Entsprechend positiv fiel das Feedback der Gruppe aus.

Bildungsfahrtengruppe vor dem "Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland"
(Copyright: Koordinierungs- u. Fachstelle „Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz“)

Die Bildungsfahrt bildete den Auftakt einer dreiteiligen Reihe, die unter dem Reihentitel „Persönlichkeiten des Europäischen Einigungsprozesses“ steht. Organisiert wird die Bildungsfahrtenreihe von der Koordinierungs- und Fachstelle „Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz“, die durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert wird. Die nächsten Fahrten sind für April und Juni 2024 eingeplant und werden hier auf der Homepage bekannt gegeben. Zudem besteht die Möglichkeit, sich in einen E-Mail-Verteiler aufnehmen zu lassen, der auf den Anmeldestart aufmerksam macht (bei Interesse genügt eine kurze E-Mail an: info[at]demokratie-leben-konz.de mit dem Betreff: „Bitte um Aufnahme in den Verteiler“).

Jugendliche die das Festival "Konz wird laut #4" organisieren und sich zu den Themen "Gleichberechtigung und Awareness" austauschen, Interessierte die sich im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Demokratie in Deutschland – von den Anfängen bis zur Gegenwart" an historischen Orten über Meilensteine der Demokratiegeschichte informieren, Schüler:innen die bei Projekten für einen respektvollen Umgang miteinander sensibilisiert werden, ein Fotoprojekt bei dem die Identität der Geflüchteten in den Blick genommen wird und Schulen und Kitas, die anlässlich des Vorlesetags das Thema "Vorlesen verbindet!“ aufgreifen - das alles sind Projekte, die im Jahre 2023 durch die PfD in der VG Konz unterstützt wurden.
Auch im Kalenderjahr 2024 soll die Arbeit der PfD gemeinsam mit lokalen Initiativen und Akteuren fortgesetzt werden. Haben auch Sie Ideen für Projekte, die sich für die Förderung der Demokratie, für Vielfalt und gegen Extremismus einsetzen? Gerne unterstützen wir motivierte Menschen, Gruppen und Vereine in ihrem Engagement für die Demokratie vor Ort und entwickeln gemeinsam mit ihnen Angebote und Projekte.
Weitere Infos und die Antragsunterlagen finden sich >hier<. Um die Projektentwicklung und die Antragstellung möglichst frühzeitig abzustimmen wird angeraten vom Angebot der fachlichen Beratung und Unterstützung vor der Antragseinreichung Gebrauch zu machen. Projektanträge, über die im Rahmen der nächsten Sitzung des Begleitausschusses am 11. März beraten werden soll, können noch bis zum 26. Februar eingereicht werden.

Die Mitarbeiter der Koordinierungs- und Fachstelle stehen für Anfragen unter der Telefonnummer 06501-94 05 0 oder per Mail unter info@demokratie-leben-konz.de gerne zur Verfügung. Weitere Infos unter: www.demokratie-leben-konz.de