Initiativen & Akteure

Bewilligte Projekte 2018 (Stand: 28. Juni 2018)


Einrichtung eines Mikrofonds zur Unterstützung von Klein- und Kleinstprojekten
(Jugendnetzwerk Konz e.V. / Koordinierungs- und Fachstelle)

Mit dem Mikrofonds sollen Projekte, die sich am Zielsystem der PfD Konz orientieren unterstützt werden. Gerade Klein- und Kleinstprojekte von Trägern oder Interessengruppen, für die häufig die Hürde im Antragsverfahren zu hoch oder zu aufwändig ist, sollen so für ihre Mitarbeit in der PfD generiert und in ihrer Arbeit unterstützt werden.


Integrationsprojekt „Musik mit lautsprachunterstützenden Gebärden“ (LUG) II
(fidibus Trier e.V.)

Das Projekt baut auf das Projekt I auf und möchte durch gemeinsames Singen, Musizieren und verbale Kommunikation (mit und ohne LUG) von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund für ein offenes und tolerantes Miteinander sensibilisieren. Neben der inhaltlich-methodischen Ausweitung um die Aspekte neuer Themenbereiche und um die Ausweitung der Zielgruppe auf die Eltern/Erziehungsberechtigten.


Unterstützung von drei Einzelveranstaltungen im Rahmen der "Interkultuellen Wochen" 2018 in Konz
(Interkulturelles Netzwerk IN Konz in Kooperation mit der Koordinierungs- und Fachstelle)

Durch die geplanten Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche (IKW) 2018 wird ein Beitrag geleistet, das sich Einheimische und Zugewanderte begegnen können, besser verstehen, stärker respektieren und akzeptieren.
So möchten die Angebote für eine offenen und demokratischen Gesellschaft sensibilisieren und interkulturelle Begegnungsmöglichkeiten schaffen.


Integrationsprojekt „Musik mit lautspracheunterstützenden Gebärden“
(fidibus Trier e.V.)

Häufig werden Menschen, die die Deutsche Sprache garnicht oder sehr nur unzureichen sprechen Opfer von Diskriminierung. Hier möchte das vorgelegte Projekt sensibilisieren. Von dem Projekt profitieren Kinder mit wenigen oder gar keinen Sprachausdrucksformen oder verzögerter Sprachentwicklung. Ziel des Projektes ist es weiterhin, dass die Kinder einen Grundwortschatz Deutscher Gebärdensprache erlernen, und so ein wichtiger Grundstein zur Akzeptanz von und Kommunikation mit gehörlosen Menschen oder Menschen mit besonderen Kommunikationsformen gelegt wird.


Politischer Salon
(Caritasverband Trier e.V.)

Der „Politische Salon“ möchte einen Impuls zur Belebung des politischen Interesses einer breiten interessierten Öffentlichkeit setzen. Im Zentrum jedes Treffens steht ein Begriff oder eine Gruppe von Begriffen, über dessen (deren) Inhalt und Bedeutung ‚im Wandel der Zeit‘ diskutiert werden soll. Beispielsweise: Heimatliebe, Volk, Nation, (Soziale) Gerechtigkeit usw. Der „Politische Salon“ soll in unterschiedlichen Formaten stattfinden, z.B. als offene Diskussion, Podiumsdiskussion, Streitgespräch, moderierter Meinungsaustausch, Vortrag mit Diskussion. Externe Sachverständige und/oder Moderatoren sollen nach Bedarf einbezogen werden.


100 Jahre Frauenwahlrecht – Meilensteine der Geschichte
(Jugendnetzwerk Konz e.V. / Fachstelle Gewaltprävention und Mädchenarbeit)
(Das Projekt findet PfD-übergreifend in den PfDs Konz, Saarburg und Schweich statt und wird von alle drei PfDs zu gleichen Teilen unterstützt.)

Die Einführung des Frauenwahlrechts im Jahr 1918 stellt einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte der politischen Entwicklung darstellt und markiert den Beginn der ersten Demokratie in Deutschland. Betrachtet man das aktuelle Zeitgeschehen so ist feststellbar, dass Gleichberechtigung weder eine Selbstverständlichkeit noch ein Besitzstand ist. Sie muss genau wie die Demokratie immer wieder verteidigt, geschätzt und vor allem gelebt werden. Das Projekt möchte sensibilisieren und  gerade junge Frauen dazu animieren selbstbewusst für ihre Rechte einzustehen und von den politischen Gestaltungsmöglichkeiten Gebrauch zu machen.


Gemeinsam Miteinander und Füreinander in Konz - Ein Zirkusprojekt
(Jugendnetzwerk Konz / Soziale Arbeit an Schulen)

Mit dem Projekt soll auf die rechtsextremistischen und demokratiefeindlichen Tendenzen in der VG Konz, insbesondere im Zusammenhang mit Kindern, Jugendlichen und  jungen Heranwachsenden reagiert werden. Den demokratiefeindlichen Entwicklungen wird mit einem zirkuspädagogischen Kulturprojekt entgegengetreten. Die Schüler der Realschule plus Konz sollen so erreicht und an Kultur, Toleranz und Bildung heranzuführen werden. Die Methoden der Zirkuspädagogik umfassen dabei das Entdecken und Fördern von Kompetenzen und Talenten, die Förderung der Partizipation und Selbständigkeit, das Projektorientierte Lernen, das Erproben, Neues zu entdecken und Neugier auf die Förderung des demokratischen Zusammenlebens zu wecken.


 

 

Bewilligte Projekte 2017

Politisches Forum
(Caritasverband Trier e.V.)
(Das Projekt fand wegen Schwierigkeiten bei der Umsetzung nicht statt! Neues Projekt unter dem Titel "Politischer Salon" in 2018.)

Das Politische Forum möchte einen Impuls zur Belebung der politischen Interessen einer breiten interessierten Öffentlichkeit setzen. Das Forum möchte politische Begriffe wie Volk, Heimat, Nation, Sicherheit, Frieden, Identität u.a. "aus den Schubladen" herausholen, in die sie hineingeraten sind und nach ihrer aktuellen Bedetung und nach ihren möglicherweise umstrittenen Inhalten befragen und diskutieren.


Fotoausstellung "Zusammen sind wir Heimat"
(Caritasverband Trier e.V.)

Die Fotoausstellung dient der Identitätsbildung der Stadt Konz und sensibilisiert die lokale Öffentlichkeit für die Themen Diversität und Inklusion.


Konzertprojekt „Unter einem Himmel“
(Vokalkreis Konz e.V.)

„Die Pluralität des zwischenmenschlichen Lebens, die momentan als prägend empfundene politische Immigration in unser Land oder auch ‚Flüchtlingsfragen‘ rücken Aspekte wie Unterwegssein und Heimatbegriffe verstärkt in den Mittelpunkt. In Chorliedern, in gemeinsamen ‚Himmelsliedern‘, die mit Publikum angestimmt werden, aber auch in Tanzszenen wird der interkulturelle Brückenschlag gewagt: Wir alle wandeln unter dem einen Himmel, mit den gleichen Sehnsüchten, den gleichen Wünschen. Das Konzertprojekt ‚Unter einem Himmel‘ spricht, singt und vertanzt die ewige Suche des Menschen nach ‚Heimat‘, den Wunsch ‚angenommen zu werden‘, aber auch die Sehnsucht, ‚sich auf den Weg zu machen‘.“


„Gleich knallt’s“ – Präventionstheater zum Thema Streit und Gewalt an Grundschulen in der VG Konz
(Jugendnetzwerk Konz / Soziale Arbeit an Schulen)

Das Theaterstück "Gleich knallt's" (Veranstalter: Hein Knack Theater/Ein-Mann-Animations-Theater) schafft einen theaterpädagogischen Zugang zum Thema Streit und Gewalt. Es dient als primärpräventives Angebot zur Sensibilisierung und zur demokratischen Aushandlung von alltäglichen, altersspezifischen Streitszenarios von Grundschulkindern.


„No limits? Globale Perspektiven auf Migration und Flucht“ – Rhetorikworkshop für die Jahrgangsstufe 11 an der Europäischen Akademie in Otzenhausen
(Förderverein der Freunde und Förderer der Realschuleplus und FOS Konz e.V.)

Der Workshop möchte Jugendliche für die globale Dimension von Flucht und Migration sensibilisieren und in seiner partizipatorischen Dimension als Rhetorikworkshop die Möglichkeit bieten, individuelle mündliche Demokratiekompetenzen weiterzuentwickeln. Das Ziel ist, zur politischen Teilhabe im Sinne des „Einmischens“ zu befähigen.


Coolness-Training - Ein Gewaltpräventionsprojekt
(Förderverein der Freunde und Förderer der Realschuleplus und FOS Konz e.V.)

„Coolness Training (CT)“ (auch: Anti-Aggressivitätstraining/AAT) bezeichnet eine zielgerichtete Trainingsmethode, bei der eine Vielzahl theoretischer, praktischer sowie körperlicher Übungen zusammengestellt wird um aggressiven und/oder menschenfeindlichen Verhaltensweisen im (Schul-)Alltag von Kindern und Jugendlichen begegnen zu können. Es dient gleichzeitig auch der Stärkung möglicher Opfer von Gewalt und Menschenfeindlichkeit in der Schule und fördert Integrationsprozesse in die Schulgemeinschaft. Geschult werden Sozialkompetenzen, Eigenverantwortung sowie gewaltfreie Konfliktlösungsstrategien.


Multilinguale Jugendzeitung
(Caritasverband Trier e.V./ Jugendmigrationsdienst Konz/Saarburg)

Mittels einer multilingualen Jugendzeitung erhalten Jugendliche und junge Erwachsene in der VG eine Medienplattform, in der sie über eigene Ideen, Gedanken und Interessen berichten. Sie erleben wie Journalismus/ Meinungs- und Pressefreiheit funktioniert und schulen ihre Diskussions- und Entscheidungskompetenzen.


Mehrsprachiges Bildkarten-Erzähltheater
(
fidibus e.V.)

Mittels der Methode des bildgestützten mehrsprachigen Erzählens (unter Einsatz eines Bildkarten-Erzähltheaters/Kamishibai) werden Kindergarten- und Grundschulkinder in der VG Konz für die multikulturelle Gesellschaft sensibilisiert. Hierbei wird eine sinnhafte Geschichte (zu Themen wie Einzigartigkeit/Wertschätzung, friedliches Nebeneinander, Ausgrenzungserfahrungen u.a.) mehrsprachig vorgetragen, visuell durch vorgegebene oder selbst angefertigte Bilder unterstützt und von den Kindern gemeinsam vorgeführt/nacherzählt/reflektiert.


Kinder, Bildung, Sport
(SV Konz)

Sportvereine bieten vielfältige Integrationspotentiale für junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Insbesondere jungen Leuten mit Migrationshintergrund möchte der SV Konz im Rahmen seines Jugendförderprogrammes Unterstützung bieten, durch eine gezielte Lernhilfe und Hausaufgabenbetreuung ihre sportlichen Interessen mit den schulischen Anforderungen vereinbaren zu können.


Interkulturelle Kompetenz für pädagogische Fachkräfte
(Jugendnetzwerk Konz / Soziale Arbeit an Schulen)

Durchführung eines Workshops für pädagogische Fachkräfte sowie eines Fachvortrags für Interessierte.
Ziel des Workshops ist es, pädagogische Fachkräfte und engagierte in der Kinder- und Jugendlicharbeit für die Bedeutung von Kultur in der pädagogischen Arbeit, für (wohlmöglich divergierenden) Bildungs- und Erziehungsvorstellungen in Migrationsfamilien und für den Umgang mit interkulturellen Missverständnissen zu sensibilisieren und zu schulen.
Der Fachvortrag zum Thema "Interkulturalität/Interkulturelle Missverständnisses/Fallstricke und Chancen interkultureller Begegnungen" möchte die interessierte Öffentlichkeit sensibilisieren.
(Auf den Fachvortrag wurde verzichtet, da eine ähnliche Veranstaltung mit gleicher Zielgruppe anderweitig in Konz angeboten wird!)


 

Bewilligte Projekte 2016

Interkulturelle Kompetenz für pädagogische Fachkräfte
(Jugendnetzwerk Konz / Soziale Arbeit an Schulen)
(Wurde wegen kurzfristiger Absage der Referentin auf 2017 verschoben!)

Durchführung eines Workshops für pädagogische Fachkräfte sowie eines Fachvortrags für Interessierte.
Ziel des Workshops ist es, pädagogische Fachkräfte und engagierte in der Kinder- und Jugendlicharbeit für die Bedeutung von Kultur in der pädagogischen Arbeit, für (wohlmöglich divergierenden) Bildungs- und Erziehungsvorstellungen in Migrationsfamilien und für den Umgang mit interkulturellen Missverständnissen zu sensibilisieren und zu schulen.
Der Fachvortrag zum Thema "Interkulturalität/Interkulturelle Missverständnisses/Fallstricke und Chancen interkultureller Begegnungen" möchte die interessierte Öffentlichkeit sensibilisieren.


Einrichtung einer Interkulturellen Bibliothek zum Zweck der Lese- und Sprachförderung
(Förderverein der Grundschule St. Johann Konz e.V.)

Für den Einsatz im Unterricht DaZ sowie für Schüler/-innen aller Klassen der Grundschule St. Johann, für Kinder der Kita St. Johann, für andere Interessierte und interkulturelle Veranstaltungen werden bilinguale Bücher angeschafft. Themen sind u.a. Familienformen, Leben von Kindern aus aller Welt, Religionen, Gleichberechtigung, Besonderheiten bei Kindern (Behinderungen), Migration. „Hierbei wird darauf geachtet, dass die Bücher die Vielfalt menschlicher Lebensverhältnisse zeigen und damit den Respekt für diese Vielfalt fördern. Die Botschaft vieler Bücher geht einher mit den demokratischen Grundwerten unserer Gesellschaft.“


"all included" - Geocaching zum Thema Politik und Vielfalt in der Stadt Konz
(Sozialraumzentrum Konz)

Das Projekt soll mittels eines Geocaching dazu beitragen, Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Familien (oft auch mit Migrationshintergrund) an pädagogischen Angeboten zu beteiligen und ihnen in diesem Rahmen politische Bildung, kulturelle Vielfalt und Demokratiebewusstsein näherbringen.


Unterstützung von sechs Einzelveranstaltungen im Rahmen der "Interkultuellen Wochen" 2016 in Konz
(Interkulturelles Netzwerk IN Konz in Kooperation mit der Koordinierungs- und Fachstelle)

Durch die geplanten Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche (IKW) 2016 wird ein Beitrag geleistet, das sich Einheimische und Zugewanderte begegnen können, besser verstehen, stärker respektieren und akzeptieren.
Gerade durch die große Zahl an Mitbürgern, die in den letzten 12 Monaten neu in Konz angekommen sind, viele von ihnen auf der Flucht vor Krieg und Vertreibung stehen wir in unserer Kommune vor einer großen Aufgabe. Gleichzeitig sind in den vergangenen Monaten verstärkt Anfeindungen gegen Menschen(gruppen) zu beobachten, denen wir mit unserer Veranstaltungsreihe begegnen möchten.


„Dance United" - Tanzworkshop mit "Diyar Dance Theatre"
(Jugendnetzwerk Konz, Haus der Jugend Konz)

Das Projekt richtet sich mit einem Tanzworkshop an Jugendliche aus der VG Konz. Ziel des Workshops, der gemeinsam mit einer Gruppe aus Bethlehem/ Palästina durchgeführt wird ist es partnerschaftliche Dialogprozesse zu initiieren und das Vorurteilsbewusstsein zu schulen.


Interkulturelle Mediatoren
(Diakonisches Werk des evangelischen Kirchenkreises Trier und Simmern-Trarbach gGmbH)

Das Projekt hat zum Ziel interkulturelle Mediatoren auszubilden und deren Einsatz zu unterstützen und zu koordinieren. Aufgabe der Mediatoren, die selbst über Migrationserfahrung verfügen ist es Menschen mit ähnlichem kulturellen Hintergrund in Deutschland "anzukommen".


Bildung trifft Sport II
(SV Konz)

Sportvereine bieten vielfältige Integrationspotentiale für junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Insbesondere jungen Leuten mit Migrationshintergrund möchte der SV Konz im Rahmen seines Jugendförderprogrammes Unterstützung bieten, durch eine gezielte Lernhilfe und Hausaufgabenbetreuung ihre sportlichen Interessen mit den schulischen Anforderungen vereinbaren zu können.


 

Bewilligte Projekte 2015

„Flüchtlingsfrauen mit Kindern sprachlich und kulturell stark machen"
(Konzer-Doktor-Bürgerstiftung)

Für das Projekt, in dessen Rahmen Flüchtlingsfrauen und ihren Kindern sprachlich und kulturell der Zugang in der Gesellschaft ermöglicht bzw. erleichtert wird, wird eine Lehr-Lern-Bibliothek eingerichtet.


Stadtplan für Flüchtlinge Konz
(Caritasverband TrierStandort: Konz)

Neuankommende Flüchtlinge, die von den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes in die Stadt und VG Konz ziehen, erhalten mit dem Stadtplan für Flüchtlinge eine Übersicht an die Hand, die es ihnen erleichtern soll, sich in der Stadt und VG Konz zu orientieren. So soll der mehrsprachige Stadtplan wichtige Anlaufstellen wie Beratungsstellen, Ärzte, Kinderbetreuungseinrichtungen und vieles mehr umfassen.

Stadtplan für Flüchtlinge als Download


Gemeinsam Kochen und Essen
(Evangelische Kirchengemeinde Konz-Karthaus)

Ziele des Projektes ist es, über Kochprojekte gemeinsam ins Gespräch zu kommen.


Bildung trifft Sport
(SV Konz)

Sportvereine bieten vielfältige Integrationspotentiale für junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Insbesondere jungen Leuten mit Migrationshintergrund möchte der SV Konz im Rahmen seines Jugendförderprogrammes Unterstützung bieten, durch eine gezielte Lernhilfe und Hausaufgabenbetreuung ihre sportlichen Interessen mit den schulischen Anforderungen vereinbaren zu können.


Internationaler Adventsbasar
(TG Konz)

Die TG Konz lädt gemeinsam mit dem Beirat für Migration und Integration der VG Konz zu einem internationalen Adventsbasar ein. Hierbei werden Hand- und Bastelarbeiten und vieles mehr aus verschiedenen Nationen präsentiert. Die Besucher können nach besonderen Geschenken stöbern und gleichzeitig im direkten Gespräch mit den Anbietern etwas über die Länder erfahren, nach deren Tradition die Waren hergestellt wurden.