Schlagwort-Archive: Begleitausschuss

Am Montag, 7. Dezember findet um 17 Uhr die letzte Sitzung des Begleitauschusses im Jahr 2020 statt. Die Sitzung ist eine Premiere, denn aufgrund der aktuellen Corona Situation wird der Ausschuss erstmalig per Videokonferenz zusammen kommen.

Im öffentlichen Teil der Sitzung berichten das Federführende Amt und die Koordinierungs- und Fachstelle über ihre Arbeit. Außerdem gibt es Informationen über den Förderantrag der PfD Konz für das Jahr 2021, die laufenden Projekte und Aktivitäten und die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Aktivitäten im Jahr 2020.

Weiterhin werden mehrere Anträge von Projektträgern für das Förderjahr 2021 vorgestellt, über die der Begleitausschuss im Rahmen seiner Sitzung berät und beschließt. So ist sichergestellt, dass die PfD und die vielen Akteure vor Ort die Arbeit im Jahr 2021 ohne Unterbrechung fortsetzen können.

Interessierte können sich über die Koordinierungs- und Fachstelle per Mail (info@demokratie-leben-konz.de) für die Teilnahme am öffentlichen Teil der Sitzung anmelden.

Seit einigen Tagen ist das Corona-Virus auch in der Region Konz angekommen. Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu unterbinden und um einen Beitrag für den Schutz von Menschen, insbesondere von Risikogruppen in unserer Gesellschaft zu leisten sehen wir uns zu einigen Einschränkungen gezwungen. Daher fallen alle Angebote und Veranstaltungen der Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz ab sofort bis auf Weiteres aus. Die für den 6. April anberaumte Begleitausschusssitzung wird verschoben. Ein neuer Termin wird bekannt gegeben.
Bei Fragen zu Ihrem Projekt oder zur Antragstellung sowie zu den Fristen für Anträge bitten wir um Kontaktaufnahme mit der Koordinierungs- und Fachstelle per Mail oder Telefon. Auf persönliche Besuche ohne vorherige Terminvereinbarung bitten wir zu verzichten. Erreichen können Sie uns wie gewohnt telefonisch unter der Rufnummer 06501 - 94050 oder per E-Mail unter info@demokratie-leben-konz.de

Jugendliche die für ihren Ort oder Stadtteil Demokratiebänke gestalten, engagierte Menschen die sich zum Politischen Salon treffen und gemeinsam über Themen und Begriffe diskutieren, Frauen die der Entwicklung "100 Jahre Frauenwahlrecht" ein Gesicht geben, junge Menschen die sich im Rahmen eines Medien- und Demokratieworkshops auf die Europa- und Kommunalwahl vorbereiten oder Kindergartenkinder, die an einem Musikprojekt mit lautspracheunterstützenden Gebärden teilnehmen - das alles sind Projekte, die in den letzten Jahren aus dem Aktions- und Initiativfonds der Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz unterstützt wurden.

Haben auch Sie Ideen für Projekte die ein vielfältiges und friedliches Miteinander oder die Stärkung der Demokratie zum Ziel haben und sich gegen Extremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit einsetzen? Die Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) hilft gerne bei der Projektentwicklung, der Suche nach Kooperationspartnern und der Antragstellung weiter.

Eine detaillierte Übersicht der aktuellen Themenfelder und des Zielsystems, sowie Vorlagen für die einzureichenden Antragsunterlagen, gibt es auf der Homepage oder direkt bei KuF. Um die Projektentwicklung und die Antragstellung möglichst frühzeitig abzustimmen wird angeraten vom Angebot der fachliche Beratung und Unterstützung vor der Antragseinreichung Gebrauch zu machen. Über die Anträge, die bis zum 23. März eingereicht werden, berät und beschließt der Begleitausschuss in seiner nächsten Sitzung am 6. April.

Unabhängig von den oben genannten Fristen besteht die Möglichkeit Klein- und Kleinstprojekte aus dem Mikrofonds fördern zu lassen. Projekte die aus dem Mikrofonds gefördert werden können schneller und mit weniger Antragsaufwand für die Antragsteller umgesetzt werden. Die maximale Fördersumme je Einzelprojekt liegt hier bei 750,-€ (gegenüber 5000,-€ bei Anträgen auf Untersützung aus Aktions- und Initiativfonds).

Interessierte können sich mit Ideen, Fragen und Anregungen zu möglichen Projekten und Aktionen jederzeit per Mail unter info@demokratie-leben-konz.de oder telefonisch unter 06501 94050 an die Koordinierungs- und Fachstelle wenden.