Schlagwort-Archive: Mikrofonds

Unsere Demokratie muss jeden Tag neu mit Leben gefüllt werden. Sie braucht Menschen, die demokratische Kultur vor Ort leben und sie erhalten. Diese Menschen zu stärken und zu unterstützen ist ein Anliegen unserer täglichen Arbeit.

Gerade in Krisenzeiten sind demokratische und freiheitliche Strukturen von großer Wichtigkeit. Viele von uns bewegen in dieser besonderen Zeit, in der wir gerade leben und in der wir in unserer Freiheit eingeschränkt sind, viele Fragen rund um die Themen "Freiheit" und "Grundrechte". Mehr als sonst bewegen viele auch die Fragen nach gesellschaftlichem Engagement und der Beteiligung an demokratischen Prozessen.

Unsere Demokratie steht in der Corona-Krise im Gegensatz zu vielen anderen Dingen gerade nicht still. Die Menschen sprechen wieder mehr miteinander. Und wir wollen, dass der Austausch ebenfalls in Bewegung bleibt bzw. wieder in Bewegung kommt.
Auch wir als Partnerschaft für Demokratie stehen derzeit nicht still, sondern engagieren uns zur Erreichung der im Rahmen des Bundesprogamms ausgerufenen Ziele "Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen.".

Gerne unterstützen wir motivierte Menschen, Gruppen und Vereine in der VG Konz in ihrem Engagement für die Demokratie vor Ort. Dazu stehen wir zur Entwicklung neuer Projektideen, die der aktuellen Situation angepasst sind ebenso zur Verfügung, wie für Anfragen zur Weiterentwicklung „alter Projektideen", die in der geplanten Form aufgrund der Corona-Pandemie auf ungewisse Zeit ruhen müssen.

Projektanträge können ständig gestellt werden. Weitere Infos und die Antragsformulare gibt es >hier<.

Die Mitarbeiter der Koordinierungs- und Fachstelle steht für Anfragen unter der Telefonnummer 06501-94 05 0 oder per Mail unter info@demokratie-leben-konz.de gerne zur Verfügung.

Partnerschaft für Demokratie unterstützte Projekt am internationalen Frauentag

Am 8. März feierten 11 junge Frauen und zwei Betreuerinnen aus Konz den internationalen Frauentag ganz aktiv. Linda Feger vom Jugendmigrationsdienst des Caritasverbandes Trier e.V. organisierte einen Ausflug in die Boulderhalle Eifelblock in Trier. Die Teilnehmerinnen der internationalen Gruppe kommen gebürtig aus dem Iran, Afghanistan, aus der Türkei, Spanien, Portugal und Syrien und leben jetzt im Kreis Trier – Saarburg.
Schon eine Stunde vor der regulären Öffnungszeit begrüßte eine Bouldertrainerin die jungen Frauen im Eifelblock. Nach einem kleinen Aufwärmprogramm lernten die Mädchen das richtige Fallen und probierten sich selbst an den Boulderrouten aus. Mit viel Spaß, Energie und Stolz erklommen die Mädchen die Wände.
„Bis 1977 benötigten Ehefrauen in Deutschland die Zustimmung ihrer Ehemänner bei einem Arbeitsvertrag.“ Solche Infos und Fakten über Frauenrechte in Deutschland,  konnten die Teilnehmerinnen, aber auch alle anderen Besucher*innen der Boulderhalle an Infoschildern in der ganzen Boulderhalle nachlesen.
Während einer sportlichen Erholungspause sprachen die Frauen über Frauenrechte hier in Deutschland und in ihrem Herkunftsland und berichteten von ihren Erfahrungen.

Sie waren sich alle darin einig: „Frauen und Männer müssen die gleichen Rechte haben wie Männer! Alles andere ist unfair!“

Das Angebot wurde durch den Mikrofonds der Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz unterstützt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

(Foto und Text: Linda Feger, Jugendmigrationsdienst des Caritasverbandes Trier e.V.)

Frauenrechte und Selbstwirksamkeit - Workshop für Mädchen und junge Frauen am Internationalen Frauentag

Am 8. März wird der Internationale Frauentag weltweit gefeiert – auch in Konz.
Der Jugendmigrationsdienst des Caritasverbandes Trier e.V. macht das dieses Jahr auf eine aktive Weise. Mädchen und junge Frauen erhalten an diesem Tag einen Einblick in das Thema Frauenrechte und erfahren Selbstwirksamkeit bei einem Boulderworkshop.
Interessierte Mädchen und junge Frauen im Alter von 14-20 Jahren können sich zum dem Workshop anmelden, der von 10.00 – 13.00 Uhr in der Boulderhalle Eifelblock in Trier stattfindet. Neben einer Einführung in das Thema Frauenrechte wird eine Bouldertrainerin den jungen Frauen die ersten Züge des Boulderns beibringen, so dass die jungen Frauen im Anschluss ihren Mut und ihre Kraft an den Kletterwänden unter Beweis stellen können.
Das Angebot wird unterstützt durch den Mikrofonds der Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Anmeldung bei Linda Feger vom Jugendmigrationsdienst in Konz bis zum 6. März 2020 per Mail (feger.linda@caritas-region-trier.de) oder telefonisch (06501-9457115).