Schlagwort-Archive: Projekt

Es können weiterhin Projektanträge aus dem Aktions- und Initiativfonds der Partnerschaft für Demokratie (PfD) gefördert werden. Gesucht werden Projekte von Trägern, die sich für ein vielfältiges und friedliches Miteinander, für die Stärkung der Demokratie und gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit einsetzen. Seit der positiven Entscheidung des Begleitausschusses besteht zudem die Möglichkeit Klein- und Kleinstprojekte aus dem Mikrofonds fördern zu lassen. Projekte die aus dem Mikrofonds gefördert werden, können schneller und mit weniger Antragsaufwand für die Antragsteller umgesetzt werden. Die maximale Fördersumme je Einzelprojekt liegt hier bei 500,-€ (gegenüber 5000,-€ bei Anträgen auf Untersützung aus Aktions- und Initiativfonds).

Eine detaillierte Übersicht der für 2018 benannten Themenfelder und des Zielsystems sowie Vorlagen für die einzureichenden Antragsunterlagen gibt es auf der Homepage oder direkt bei der Koordinierungs- und Fachstelle (KuF).
Die KuF ist gerne bei der Entwicklung von neuen Projekten, der Antragstellung, der Suche von Kooperationspartnern und weiteren Fördermöglichkeiten behilflich. Um die Projektentwicklung und die Antragstellung möglichst frühzeitig abzustimmen wird angeraten vom Angebot der fachliche Beratung und Unterstützung vor der Antragseinreichung Gebrauch zu machen. Interessierte können sich dazu per Mail unter info@demokratie-leben-konz.de oder telefonisch unter 06501 94050 an die KuF wenden. Über die Anträge, die bis zum 05. August eingereicht sind berät und beschließt der Begleitausschuss in seiner nächsten Sitzung am 20. August.

Anträge bis zum 01. Juni einreichen!

Vor einigen Tagen gab es ein positives Signal aus Berlin: auch nach dem 15. Juni stehen Bundesmittel für die Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz bereit. Bedingt durch die lange Unklarheit bei der Regierungsbildung war der Bewilligungsbescheid des Bundes zunächst bis zum 15. Juni befristet worden. Jetzt aber ist klar, dass auch über dieses Datum hinaus Fördergelder für Projekte von Initiativen und Vereinen zur Verfügung stehen.
Ab sofort können daher wieder Projektanträge gestellt werden. Die Beratung und Beschlussfassung über die Anträge, die bis zum 1. Juni eingereicht werden erfolgt in der nächsten Sitzung des Begleitausschusses am 18. Juni.
Allen Interssierten wird geraten sich vor der Einreichung der Antragsunterlagen zwecks Beratung mit der Koordinierungs- und Fachstelle in Verbindung zu setzen. Diese hilft bei der Antragsentwicklung, der Suche nach Kooperationspartnern und der Antragstellung gerne weiter.
Eine Übersicht der für 2018 benannten Themenfelder und des Zielsystems gibt es >hier<. Vorlagen für die einzureichenden Antragsunterlagen gibt es >hier<.

Bereits am Freitag, 09. März fand in der Kreisverwaltung in Trier die Vernissage statt. Im vollbesetzten Sitzungssaal hatten sich neben den Gleichstellungsbeauftragten, die für Organisation der Veranstaltung verantwortlich waren viele Gästen u.a. auch Katarina Barley aus Schweich als (noch) Bundesfamilienministerin und künftige Justizministerin und Landrat Günther Schartz eingefunden. Präsentiert wurde neben der Ausstellung auch eine szenische Lesung unter dem Motto: „Heraus aus der Finsternis! - Vier Generationen in vier Bildern zur Entstehung des Frauenwahlrechts" auch eine Lebendige Ausstellung unter dem Titel „Frauen, die Geschichte machten". Zwölf Laiendarstellerinnen schlüpften dabei in die Rolle von repräsentativen Politikerinnen und erzählten aus ihrer Biografie. Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten der Frauenchor Polyhymnia und der Saar-Mosel-Frauenchor.

Die Ausstellung, die aus insgesamt 12 Rollups besteht, ist inzwischen in Konz angekommen. Sie ist noch bis zum 20. April an verschiedenen Orten in Konz zu sehen. Nach dem Start im Haus der Jugend am 13. und 14. März ist sie noch bis zum 23. März im Gymnasium Konz zu sehen. von dort wandert sie weiter ins Rathaus, wo sie bis zum 9. April zu sehen sein wird. Vom 10. bis 20. April wird sie dann in der Realschule gezeigt, ehe sie in Schweich und schließlich in Saarburg präsentiert wird.
Die Ausstellung wird gefördert durch die Partnerschaften für Demokratie in Konz, Saarburg und Schweich im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben".

ereits am Freitag, 09. März fand in der Kreisverwaltung in Trier statt. Im vollbesetzten Sitzungssaal hatten sich neben den Gleichstellungsbeauftragten, die für Organisation der Veranstaltung verantwortlich waren u.a. auch Katarina Barley aus Schweich als (noch) Bundesfamilienministerin und künftige Justizministerin und Landrat Günther Schartz eingefunden. Präsentiert wurde neben der Ausstellung auch eine szenische Lesung unter dem Motto: „Heraus aus der Finsternis! - Vier Generationen in vier Bildern zur Entstehung des Frauenwahlrechts" auch eine Lebendige Ausstellung unter dem Titel „Frauen, die Geschichte machten". Zwölf Laiendarstellerinnen schlüpften dabei in die Rolle von repräsentativen Politikerinnen und erzählten aus ihrer Biografie. Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten der Frauenchor Polyhymnia und der Saar-Mosel-Frauenchor.

Die Ausstellung die aus insgesamt 12 Rollups besteht ist inzwischen in Konz angekommen. Sie ist noch bis zum 20. April an verschiedenen Orten in Konz zu sehen. Nach dem Start im Haus der Jugend am 13. und 14. März ist sie noch bis zum 23. März im Gymnasium Konz zu sehen. von dort wandert sie weiter ins Rathaus wo sie bis zum 9. April zu sehen sein wird. Vom 10. bis 20. April wird sie dann in der Realschule gezeigt ehe sie in Schweich und schließlich in Saarburg präsentiert. Die Ausstellung wird gefördert durch die Partnerschaften für Demokratie in Konz, Saarburg und Schweich im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben".