Autoren-Archive: Malte Awolin

Der Weg der zweiten Bildungsfahrt der Koordinierungs- und Fachstelle „Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz“ führt nach Metz. Unter dem Titel „Robert Schuman und Jean Monnet – Architekten des europäischen Einigungswerkes“ werden am Donnerstag, den 25.04.2024, bis zu 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit haben, das Robert Schuman-Haus nahe Metz unter fachkundiger Führung zu erleben. Etwas Zeit zur freien Verfügung in Metz rundet das Programm ab. Zum Anmeldesystem gelangen Sie hier: https://varaus2021.de

Die dritte und letzte Bildungsfahrt aus dieser Themenreihe findet im Juni 2024 statt und wird hier auf der Homepage bekannt gegeben. Zudem besteht die Möglichkeit, sich in einen E-Mail-Verteiler aufnehmen zu lassen, der auf den Anmeldestart aufmerksam macht (bei Interesse genügt eine kurze E-Mail an: info[at]demokratie-leben-konz.de mit dem Betreff: „Bitte um Aufnahme in den Verteiler“). Organisiert wird die Bildungsfahrt von der Koordinierungs- und Fachstelle „Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz“, die durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert wird.

Bild: https://europeanmemories.net/stories/schuman70/

Am Montag, den 11.12.2023 traf sich der Begleitausschuss der „Partnerschaft für Demokratie in der Verbandsgemeinde Konz“ zu seiner letzten Sitzung im Kalenderjahr 2023. Im Rahmen der öffentlichen Sitzung informierten das Federführende Amt und die Koordinierungs- und Fachstelle sowie das programmbegleitende Coaching über die aktuellen Entwicklungen im Bundesprogramm, über die zurückliegenden und geplanten Projekte sowie die Aktivitäten im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit. Weiterhin wurde über die Aktivitäten des Jugendforums im Rahmen der Sitzung berichtet. Als weiterer Berichtspart informierten sich die Mitglieder des Begleitausschusses über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich der Sozialarbeit an Schulen.

Im Anschluss standen die Vorstellungen der eingereichten Projektanträge für 2024 im Zentrum. Im anschließenden nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurden diese ausführlich beraten und über deren finanzielle Unterstützung mit Mitteln aus dem Aktions- und Initiativfonds entschieden. Nachdem für die einzelnen Projektanträge jeweils einstimmig votiert wurde, können die Umsetzungsvorbereitungen der Projekte für das Jahr 2024 „kostenneutral“ anlaufen, da die Projekte zunächst noch unter dem Vorbehalt der vorläufigen Haushaltsführung des Bundes stehen.

Nachfolgend werden die befürworteten Projekte vorgestellt, die das Programm der "Partnerschaft für Demokratie" im kommenden Jahr 2024 mitgestalten und bereichern.

  • Antrag: „Einrichtung eines Mikrofonds 2024 zur Unterstützung von Klein- und Kleinstprojekten“

Der Begleitausschuss hat sich dafür ausgesprochen, dass im nächsten Jahr 2024 erneut ein Mikrofonds eingerichtet werden soll. Dieser eröffnet eine niedrigschwellige Möglichkeit, demokratiestärkende Formate, Initiativen und Klein- bzw. Kleinstprojekte bis 750 EUR unterstützen zu können. Der Vorteil dieser Fördermöglichkeit besteht in einem deutlich reduzierten Antrags- und Berichtswesen, so dass beispielsweise auch Einzelpersonen ohne Vorkenntnisse einen vereinfachten Zugang zu Fördermitteln haben, um förderwürdige Projektideen ‚ins Leben bringen‘ zu können. Zudem werden auch diese Mikrofonds-Projekte von der Koordinierungs- und Fachstelle beratend begleitet. In dem Sinne: Herzliche Einladung zur Beantragung von Fördermitteln. Die zugehörigen Formulare finden Sie auf der Homepage der Koordinierungs- und Fachstelle hier: https://demokratie-leben-konz.de/mitmachen/downloads-und-formulare/

  • Antrag: „Persönlichkeiten des europäischen Einigungsprozesses“

Nachdem im Jahr 2023 eine historische Zeitreise zu den Anfängen der deutschen Demokratieentwicklung unternommen wurde (Mainzer Republik, Hambacher Schloss, Frankfurter Paulskirche), lädt die Koordinierungs- und Fachstelle 2024 zu einer Bildungsfahrtenreihe ein, die anlässlich der Europawahlen die europäischen Wurzeln in den Blick nimmt. Dabei werden charismatische Persönlichkeiten des europäischen Einigungsprozesses aufgegriffen und bedeutsame Orte ihres Wirkens aufgesucht. Voraussichtlich führen die Wege nach Bonn, Metz (F) und Verdun (F) (Änderungen ausdrücklich vorbehalten).

  • Antrag: „Europa im Zeitalter der 'Polykrise‘“

Spätestens seit der Finanzkrise nehmen sie zu, die verschiedenen Krisenherde, die auf Europa und Deutschland einwirken. Eine besondere Dynamik dieser Krisenhäufung ist es, dass sie nicht einfach nebeneinanderstehen und einzeln bearbeitet werden können, sondern sich teils auch gegenseitig beeinflussen, sich zum Beispiel einander verstärken können. Um sich in diesen Zeiten der Krise (neu) zu orientieren, werden im Rahmen des dritten Antrags drei aktuelle Krisenherde exemplarisch aufgegriffen und „aufgefächert“. Die dahinterstehenden Bildungsfahrten führen voraussichtlich nach Ramstein (NATO-Hauptquartier), Worms (SCHUM-Stätten) und Stolberg bei Aachen (Energie- und Transformationsprojekt „Grüne Talachse Stolberg“; Änderungen ausdrücklich vorbehalten).

  • Antrag: „Geschichte der jüdischen Gemeinde in Oberemmel“

Stellvertretend für das lokale Bündnis hat der Förderverein der Grundschule Oberemmel e. V. den Antrag für ein Erinnerungsprojekt in Oberemmel eingereicht. In diesem Rahmen soll die „Geschichte der jüdischen Gemeinde in Oberemmel“ weiter aufgearbeitet und an diese erinnert werden, u. a. durch Verlegung von Stolpersteinen, der Anbringung einer Gedenktafel sowie das Aufstellen einer Informationstafel. Zudem soll die Geschichte zielgruppenadäquat mit den Schülerinnen und Schülern der Grundschule thematisiert werden.

Gelungener Auftakt der Bildungsfahrtenreihe der Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz

Unter dem Titel „Von der Mainzer Republik zum Mainzer Landtag - 230 Jahre Aufklärung und Demokratie“ machten sich zweiundvierzig Bildungsinteressierte aus der VG Konz auf den Weg nach Mainz, um sich auf eine tour d’horizon der Demokratiegeschichte zu begeben. Ihre Reise verlief dabei zeitlich in umgekehrter Reihenfolge, so dass zunächst der Besuch im Landtag von Rheinland-Pfalz auf dem Programm stand, bevor nachmittags eine Themenführung zu den Anfängen der deutschen Demokratie folgte.

Der Rundgang in der „Herzkammer der Demokratie“ führte die Teilnehmenden unter anderem durch die zentralen Räumlichkeiten, wie dem Plenarsaal und dem Saal für die Fachausschüsse. Anschließend wurde die Gruppe von dem Landtagsabgeordneten, Lothar Rommelfanger, in Empfang genommen. Im Weiteren bestand für die Teilnehmenden die Gelegenheit zum Austausch über seine Arbeit als Abgeordneter.

Am Nachmittag erschlossen sich die Teilnehmenden entlang dreier Stationen in Mainz den Lebensweg des Aufklärers Georg Forster. Er gehörte zu den führenden Köpfen der Revolutionsbewegung, aus dem die erste deutsche Demokratie hervorging, die „Mainzer Republik“.

Die Bildungsfahrt nach Mainz bildete den Auftakt einer Veranstaltungsreihe. Im September folgt die Bildungsfahrt zum Hambacher Schloss mit Neustadt an der Weinstraße (Mittwoch, 06.09.2023). Im Oktober wird die Veranstaltungsreihe mit der Bildungsfahrt zur Frankfurter Paulskirche beschlossen (Mittwoch, 11.10.2023). Die Online-Anmeldungen werden ab Montag, den 17.07.2023 freigeschaltet.

Teilnehmende der Bildungsfahrt vor dem Eingang des rheinland-pfälzischen Landtags
(© Koordinierungs- u. Fachstelle d. Partnerschaft für Demokratie i.d. VG Konz; Weiterverarbeitung nicht gestattet.)